Ihr Ansprechpartner für den Ankauf von Immobilien

Jetzt anrufen: 0461 67426338

Feuerstelle für gemütliche Abende im Garten einrichten

Feuerstelle für gemütliche Abende im Garten einrichten

Ein lauer Sommerabend, die Luft wird langsam kühler, doch man möchte den Tag noch weiterhin gemütlich im eigenen Garten ausklingen lassen – die perfekte Gelegenheit für ein kleines Feuer. Doch ganz so einfach ist es nicht. Was Sie beim Errichten einer Feuerstelle beachten müssen und welche Vorschriften es zum Feuer machen im eigenen Garten gibt, erklären wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Genehmigungen & Vorschriften

Generell kommt es immer erst einmal auf die Regelungen an, die in Ihrer Gemeinde zum Anlegen einer Feuerstelle und zum Feuer machen im eigenen Garten gelten. Offene Feuer sind jedoch in der Regel immer genehmigungspflichtig. Die Genehmigung für ein Feuer muss beim zuständigen Ordnungsamt eingeholt werden. Genehmigungen für offene Feuer werden häufig nur noch zu bestimmten Zeiten im Jahr oder für Osterfeuer erteilt. Doch auch schon für den Bau einer festen, offenen Feuerstelle sollten Sie sich bei dem zuständigen Bauamt informieren, ob dies in Ihrer Gemeinde erlaubt ist.

Vorschriften gibt es auch dazu, was verbrannt werden darf. Mit dem Verbrennen von naturbelassenem, trockenem Holz oder Holzbriketts sollten Sie auf der sicheren Seite sein. Feuchtes Holz erzeugt beim verbrannt werden zu viel Rauch. Gartenabfälle zu verbrennen ist in den meisten Bundesländern verboten.

Sicherheit geht vor

Allem voran sollten Sie natürlich darauf achten, dass von Ihrem Feuer keine Gefahr ausgeht. Vermeiden Sie Feuer bei großer Trockenheit und starkem Wind, da hierbei eine große Gefahr von dem Funkenflug ausgeht. Achten Sie ebenfalls auf genügend Abstand zu Gebäuden und Wäldern und auf einen festen, feuerfesten Untergrund. Verwenden Sie keine Brandbeschleuniger, da hier Verletzungsgefahr besteht und lassen Sie das Feuer nie unbeaufsichtigt. Halten Sie am besten einen Eimer Wasser oder Sand bereit, um das Feuer im Notfall schnell löschen zu können und auch am Ende des Abends sollten Sie sichergehen, dass das Feuer vollständig gelöscht ist und keine Glut mehr vorhanden ist. Schichten Sie das Holz am besten auch erst kurz vor dem Anzünden auf oder schichten Sie es davor nochmal um, da sich gerne Kleintiere darin verstecken.

Feste Feuerstelle

Imposant sieht die fest angelegte, gemauerte Feuerstelle im Garten aus. Wie bereits erwähnt, sind solche Feuerstellen genehmigungspflichtig. Die Gestaltung und die Auswahl der Steine für die Feuerstelle richten nach Ihrem Geschmack, soweit Sie die Genehmigung erhalten haben sollten. Ob eine ebenerdige Feuerstelle oder eine vertiefte, in den Boden eingelassene Feuerstelle – mit bequemen Sitzgelegenheiten lassen sich an dem Feuer in geselliger Runde gemütliche Abende verbringen.

Feuerschale & Feuerkorb

Der Vorteil von Feuerschalen und Feuerkörben ist, dass sie nicht als „offene Feuer“ gelten und daher keiner Genehmigung erfordern, um ein Feuer im Garten entzünden zu dürfen. Beim Kauf sollte die Wahl auf Modelle mit kleinen Zwischenräumen fallen, um das Durchfallen der Glut auf den Boden zu vermeiden. Wichtig ist, dass die Feuerschale, beziehungsweise der Feuerkorb, ebenfalls auf einem stabilen, nicht brennbaren Untergrund aufgestellt werden – am besten also nicht auf dem Rasen! Achten Sie auch bei mobilen Feuerstellen auf ausreichend Abstand zu Gebäuden und Bäumen.

Sie haben Fragen?

Schreibe Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an – wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Jetzt anrufen0461 67426338