Ihr Ansprechpartner für den Ankauf von Immobilien

Jetzt anrufen: 0461 67426338

Eigenheim gegen Rente eintauschen – Die Immobilien-Verrentung

Eigenheim gegen Rente eintauschen – Die Immobilien-Verrentung

Sie sind bereits in Rente oder stehen kurz davor und machen sich Sorgen, wie Sie Ihre Lebenserhaltungskosten decken sollen? Außerdem sind Sie Eigentümer eines Eigenheims, welches Sie jedoch nicht einfach verkaufen wollen, um Ihr Kapital aufzustocken. Am liebsten würden Sie weiterhin in Ihrer Immobilie wohnen bleiben, anstatt wo anders wieder Miete zahlen zu müssen – dann könnte die Verrentung Ihrer Immobilie eine Lösung für Sie sein. Was genau es mit der Verrentung auf sich hat und wie das Konzept funktioniert, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Was bedeutet Verrentung einer Immobilie?

Die Immobilien-Verrentung ist eine spezielle Art des Hausverkaufs. Dabei erhalten Sie anstatt einer einmaligen Sofortzahlung des Kaufpreises für Ihre Immobilie eine monatliche Zahlung, die als „Zusatzrente“ betrachtet werden kann. Wenn Sie wünschen, kann Ihnen der Geldbetrag für Ihr Eigenheim auch als einmalige Zahlung übertragen werden. Was die Verrentung vom normalen Verkauf aber erst unterscheidet, ist, dass Ihnen notariell das Recht zugesprochen wird, weiterhin so lange wie gewünscht in Ihrer Immobilie wohnen zu bleiben. Sie müssen lediglich die laufenden Nebenkosten tragen – wie ein Mieter, nur ohne Miete zu zahlen.

Falls Sie sich doch dazu entscheiden sollten, früher als geplant aus der Immobilie auszuziehen, erhalten Sie für das nicht aufgebrauchte Wohnrecht eine Differenzzahlung.

Wann ist eine Verrentung sinnvoll?

Zunächst sollten Sie bedenken, ob es für Sie auch im hohen Alter möglich sein wird, in Ihrer Immobilie wohnen zu bleiben und ob dies wirklich Ihren Wünschen entspricht, oder ob Sie die Immobilie doch einfach verkaufen und mit dem daraus erhaltenen Geld zum Beispiel in eine neue Immobilie investieren wollen. Falls Sie in Ihrem ehemaligen Eigenheim oder Ihrer Eigentumswohnung bleiben wollen, dennoch auch etwas an Ihrer finanziellen Lage während der Rente verbessern wollen, bietet die Immobilien-Verrentung eine gute Alternative zum klassischen Verkauf. Während Sie die Steuern umgehen, die beim üblichen Hausverkauf anfallen, wird bei der Verrentung meist jedoch auch ein geringerer Erlös erzielt.

Falls Sie ursprünglich geplant hatten, die Immobilie nach Ihrem Tod an Ihre Nachkommen zu vererben, bietet sich die Verrentung nicht an, da Sie mit der Verrentung die Eigentumsrechte an Ihrem Eigenheim abtreten. In diesem Falle müssen Sie sich überlegen, ob es für Sie andere Möglichkeiten gibt, Ihre Rente aufzustocken, oder ob Sie doch von der Vererbung absehen müssen, um Ihren Lebensunterhalt zu sichern.

Wie wird die Höhe der Verrentung ermittelt?

Für die Berechnung der Rente, die Sie aus der Verrentung Ihrer Immobilie erhalten, werden drei Faktoren herangezogen. Dazu gehören die Berechnung, wie viel das Ihnen eingeräumte Wohnrecht wert ist, was unter anderem aus der ortsüblichen Miete sowie der Restnutzungszeit ermittelt wird. Außerdem muss der Immobilienwert ermittelt werden. Der letzte Faktor ist die Lebenserwartung des Verkäufers, mit der gerechnet werden muss. Hierfür wird die amtliche Sterbetafel als Grundlage genommen.

Da die Verrentung von verschiedenen Dienstleistern angeboten wird, sollten Sie die Angebote unbedingt gründlich prüfen und verschiedene Angebote miteinander vergleichen, bevor Sie sich für eines entscheiden.

Sie haben Fragen?

Schreibe Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an – wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Jetzt anrufen0461 67426338